x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Erasmus+ Schulpartnerschaften 2018: Alle Fragen des neuen Antragsformulars jetzt bekannt (16.10.2017)

"Um interessierten Einrichtungen optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Antragstellung zu bieten, veröffentlichen wir jetzt die uns vorliegende Entwurfsfassung des neuen Antragsformulars für Erasmus+ Schulpartnerschaften", so Dr. Thomas Spielkamp von der Nationalen Agentur für das EU-Programm Erasmus+ beim PAD.

Ab 2018 gibt es für die neue Projektform "Erasmus+ Schulpartnerschaften" ein eigenes Antragsformular. Der PAD veröffentlicht alle Fragen, die im künftigen Antrag beantwortet werden müssen. So lässt sich die Antragstellung für Schulpartnerschaften, die bis 21. März 2018 erfolgen muss, gut vorbereiten. Die Entwurfsfassung liegt nur auf Englisch vor.

Alle Informationen zur neuen Antragsrunde des Programms Erasmus+ und zur Projektform der "Erasmus+ Schulpartnerschaften" veröffentlicht die EU-Kommission Ende Oktober 2017 mit dem Aufruf 2018. Die tatsächliche Antragstellung soll dann ab Januar 2018 möglich sein. Statt der bisherigen PDF-Formulare wird es dann eine Online-Antragstellung geben, die zurzeit entwickelt wird.

Die Chancen für Schulen in Deutschland stehen gut, in der nächsten Antragsrunde im Frühjahr 2018 Fördermittel zu erhalten. Die Europäische Union stockt die Mittel für das Programm Erasmus+ noch einmal deutlich auf und vereinfacht das Antragsverfahren für Schulpartnerschaften. Mehr Schulen sollen gefördert werden, damit Erasmus+ eine europäische Erfolgsgeschichte bleibt. Der PAD berät und informiert über das Programm und unterstützt Sie dabei, Anträge zu stellen und europäische Projekte durchzuführen. Machen Sie mit bei der Antragsrunde 2018!

Informationen zur Antragstellung Erasmus+ Schulpartnerschaften

Link zum Video "Austausch lohnt sich. Erasmus+ in der Schule."

Link zur vollständigen Pressemeldung Erasmus+ Schulpartnerschaften 2018.

Quelle: Kultusministerkonferenz - Pädagogischer Austauschdienst